Front der Basilika

BASILICA PONTIFICIA

 

päpstliche Basilika

 

FUNDAVIT DCCLXII

 

Er hat (sie) gegründet 762

Basilika St. Salvator

 

 

Quelle: Geschichtsverein Prümer Land (Hrsg.): Rund um die Kirche im Dorf, Prüm 2004, S.351

Am 10. Juni 1950 wurde die Salvatorkirche, die bis zur Säkularisation Klosterkirche der Benediktinerabtei Prüm und ab 1802 Pfarrkirche von Prüm war, durch Papst Pius XII. auf Empfehlung des Bischofs von Trier zur „Basilika Minor“ erhoben.

 

Die Gründe der Empfehlung waren die historische Bedeutung, die Wallfahrtstradition und der besondere Einsatz der Gläubigen beim Wiederaufbau  der Kirche nach dem 2. Weltkrieg und der verheerenden Explosionskatastrophe auf dem Kalvarienberg vom 15. Juli 1949.

 

Der Titel „Basilika Minor“ ist seit dem 18. Jh. ein besonderer Ehrentitel, den der Papst einem bedeutenden Kirchengebäude verleiht. Zweck dieses Titels ist es,  die Bindung der einzelnen Kirchen an den römischen Bischof  zu stärken und die Bedeutung der Kirche für das Umland hervorzuheben.

 

Erkennungsmerkmale einer Basilika Minor sind:

das Umbraculum  (Papstwappen des amtierenden oder verleihenden Papstes)

der Padiglione (ein gelb-rot gestreifter kegelförmiger Seidenschirm),

das Tintinnabulum (ein Glöckchen mit den päpstlichen Schlüsseln).

 

Tintinnabulum und Padiglione stehen in der Prümer Basilika als Ehrenzeichen im Altarraum. Das Umbraculum befindet sich in der Basilika unmittelbar nach dem Haupteingang auf der linken Seite.

 

Die Inschrift „FUNDAVIT DCCLXII“ (er hat sie im Jahr 762 gergründet) bezeichnet den Baubeginn der neuen Klosterkirche auf Veranlassung König Pippins im Jahre 762, welcher im Jahre 799 abgeschlossen wurde.  

 

Quelle: Geschichtsverein Prümer Land (Hrsg.): Rund um die Kirche im Dorf, Prüm 2004, S.323 ff.

 

721 gründete die fränkische Edle Bertrada auf ihren Besitzun
gen an der Prüm ein Kloster mit
Mönchen aus Echternach. 762 erfolgte eine zweite Gründung du
rch König Pippin, der eine
Enkelin der Erstgründerin geheiratet hatte. Am 10. Juni 1950 wu
rde die Salvatorkirche durch
Papst Pius XII. auf Empfehlung des Bischofs von Trier zur
Basilika Minor
erhoben. Die Grü
nde der Empfehlung waren die historische Bedeutung, die Wallf
ahrtstradition und der
besondere Einsatz der Gläubigen zum Wiederaufbau nach dem 2. Welt
krieg und der
Explosionskatastrophe. Der Titel
Basilika Minor
ist seit dem 18. Jh. ein besonderer
Ehrentitel, den der Papst einem bedeutenden Kirchengebäude verl
eiht. Zweck dieses Titels
war die Stärkung der Bindung der einzelnen Kirchen an den rö
mi
schen Bischof und er sollte
die Bedeutung der Kirche für das Umland hervorheben.
Erkennungsmerkmale einer Basilika Minor: der Padiglione (ein gelb
-rot gestreifter kegelfö
rmiger Seidenschirm), das Umbraculum (Wappenemblem), Papstwappen des
amtierenden
oder verleihenden Papstes (über einem Portal oder an einer anderen mark
anten Stelle) und
das Tintinnabulum (ein Glöckchen mit den päpstlichen Schlüssel
n). Dieses Tintinnabulum
und der Padiglione stehen in der Prümer Basilika als Ehrenzeic
hen im Altarraum.
Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sankt-Salvator-Basilik
a_(Pr%C3%BCm)
721 gründete die fränkische Edle Bertrada auf ihren Besitzun
gen an der Prüm ein Kloster mit
Mönchen aus Echternach. 762 erfolgte eine zweite Gründung du
rch König Pippin, der eine
Enkelin der Erstgründerin geheiratet hatte. Am 10. Juni 1950 wu
rde die Salvatorkirche durch
Papst Pius XII. auf Empfehlung des Bischofs von Trier zur
Basilika Minor
erhoben. Die Grü
nde der Empfehlung waren die historische Bedeutung, die Wallf
ahrtstradition und der
besondere Einsatz der Gläubigen zum Wiederaufbau nach dem 2. Welt
krieg und der
Explosionskatastrophe. Der Titel
Basilika Minor
ist seit dem 18. Jh. ein besonderer
Ehrentitel, den der Papst einem bedeutenden Kirchengebäude verl
eiht. Zweck dieses Titels
war die Stärkung der Bindung der einzelnen Kirchen an den rö
mi
schen Bischof und er sollte
die Bedeutung der Kirche für das Umland hervorheben.
Erkennungsmerkmale einer Basilika Minor: der Padiglione (ein gelb
-rot gestreifter kegelfö
rmiger Seidenschirm), das Umbraculum (Wappenemblem), Papstwappen des
amtierenden
oder verleihenden Papstes (über einem Portal oder an einer anderen mark
anten Stelle) und
das Tintinnabulum (ein Glöckchen mit den päpstlichen Schlüssel
n). Dieses Tintinnabulum
und der Padiglione stehen in der Prümer Basilika als Ehrenzeic
hen im Altarraum.
Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sankt-Salvator-Basilik

a_(Pr%C3%BCm)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Leistungskurs Latein am Regino-Gymnasium Prüm 2016